Home » Zur Verwaltung in Der 20. Dynastie: Das Wesirat by Guido Dresbach
Zur Verwaltung in Der 20. Dynastie: Das Wesirat Guido Dresbach

Zur Verwaltung in Der 20. Dynastie: Das Wesirat

Guido Dresbach

Published February 1st 2012
ISBN : 9783447066563
Hardcover
490 pages
Enter the sum

 About the Book 

English summary: The Twentieth Dynasty marks the end of the ancient Egyptian New Kingdom. The period has left us many documents that predominantly chronicle daily life and administrative activities in and around the workers village of Deir el-Medina,MoreEnglish summary: The Twentieth Dynasty marks the end of the ancient Egyptian New Kingdom. The period has left us many documents that predominantly chronicle daily life and administrative activities in and around the workers village of Deir el-Medina, whose inhabitants were responsible for the burials of the kings. As such, they were governed by the vizier, the highest official within Egyptian monarchy and also responsible for the organization of the work force. Based on many sources from Ramessid times, this study focuses on the vizier as administrative institution, ceremonial functionary, and legal entity. German description: Die 20. Dynastie bildet den Endpunkt des altagyptischen Neuen Reiches. Sie hat uns viele Dokumente hinterlassen, die vor allem das Leben und die administrativen Aktivitaten rund um die Arbeitersiedlung Deir el-Medineh erhellen, deren Bewohner zustandig waren fur die Grablege der Konige. Dabei unterstanden sie dem Wesir, der als hochster Beamter der agyptischen Monarchie auch fur die Organisation des Arbeitslebens verantwortlich war. Anhand von zahlreichen Quellen aus der Ramessidenzeit untersucht Guido Dresbach in seiner Studie die Institution des Wesirats in der 20. Dynastie. Es wird ebenso auf die Struktur des Wesirats als auch auf die Funktionen und Aufgaben des Wesirs eingegangen. Neben seinen administrativen und zeremoniellen Funktionen, seinen Tatigkeiten im Schriftverkehr, beim Bau und in der Arbeitsorganisation werden auch seine juridischen Aufgaben und seine Rolle in der Rechtsprechung, u.a. bei den Grabrauberprozessen, naher beleuchtet. Dresbach unterzieht die Chronologie der Wesire einer kritischen Diskussion und stellt wo notig eine neue Chronologie auf. Zudem werden die Quellen nach systematischen Gesichtspunkten wie Tatigkeitsbereichen oder Besitz-/Eigentumsverhaltnissen ausgewertet und das Personal des Wesirburos wird nach Berufsgruppen mit ihren jeweiligen Tatigkeitsfeldern erfasst. Auf diese Weise vermittelt Dresbach erstmals einen systematischen Uberblick uber das Wesirat in der 20. Dynastie.